Martin Kojc - Lebenslehrer und Heiler

MARTIN KOJC [koiz] (1902 - 1978) erlangte im zwanzigsten Jahrhundert ab den 30er Jahren internationale Anerkennung als erfolgreicher Heiler und Lebenslehrer.

In verschiedenen Großstädten Europas (Berlin, Amsterdam, Den Haag etc.) praktizierte und lehrte er als Heilpädagoge - damals wörtlich gemeint als "Lehrer für Selbstheilung" - und als Leiter seiner Lebensschule.

Im Jahre 1960 verlieh ihm die "Fundacion dela Ferriere" aus Caracas neben vielen anderen Anerkennungen das Ehrendiplom.

Seine Lehren hat Martin Kojc alle schriftlich festgehalten.

Seine bekanntesten Werke sind seine Lehrbücher:

- Das Lehrbuch des Lebens
- Der Weg zum Glück
- Selbstheilung nervöser Leiden

2007 sind erstmalig alle drei Lehren als unveränderte Neuauflage im Buchhandel erhältlich.

Zahlreiche Presseberichte aus seiner Zeit lobten ihn als "Wunderarzt vom Kurfürstendamm", als "Revolutionierer der Heilkünste" und ähnliches:

"...Seine an Wunder grenzenden Heilerfolge sowie wissenschaftlichen Vorträge haben überall im Ausland großes Aufsehen erregt und wurden von der Weltpresse ausführlich besprochen...", schrieb eine Tageszeitung aus seinem Heimatland Slovenien, die auch einen gewissen Prof. Dr. J. Siber zitierte: "Diese neue (Kojc'sche) Art, wo das einzelne Individuum selbsttätig handelt, bedeutet eine der folgenschwersten Umwälzungen, die je in einer Revolution vor sich gingen. Seit Jahrhunderten geht die Entwicklung der Menschheit gerade den entgegen gesetzten Weg. Kojc stemmt sich dagegen. Es ist eine Tat, kühner und größer als die Martin Luthers, Giordano Brunos oder selbst Voltaires.“

Martin Kojc hat uns mit seiner neuen Lebensanschauung eine zeitlos geltende Lebensregel mit auf den Weg gegeben, um die ewig gültigen Prinzipien der Selbstheilung, die Optimierung der Lebensumstände und des persönlichen Wachstums zu erkennen.

Zum Interview mit Martin Kojc.